Unsere Eindrücke von der Esoterik – Messe in der Wiener Stadthalle

Esoterikmesse-2014-04Der HERR hat es gefügt, dass mein Mann und ich einen Stand auf der gestern zu Ende gegangenen ESO – Messe in der Wiener Stadthalle bekommen haben.

Unser Motto lautete:

„Wenn ihr sucht – sucht mich“

Der Bibelvers dazu: Psalm 23,4

Tüte voll mit Güte

Als Geschenk für die Besucher der Messe bereiteten wir die „Tüte voll mit Güte“ vor. Wir konnten

  • Ein Programmheft von Radio Maria samt Empfangshilfe beifügen
  • Wundertätige Medaille mit Erklärung
  • Rosenkranz aus Medjugorje, Glaubenskompass mit Rosenkranzgebet- Anleitung
  • Flyer vom Gebetsdienst der Kapuzinerkirche Wr. Neustadt
  • Beichtspiegel aus Heiligenkreuz
  • Folder von „Maria vom Siege“ mit Monatsprogramm und Beichtterminen
  • Gebetsheftchen „ Familie des heiligsten Herzens Jesu“
  • Zwei Lesezeichen (Karten) mit Bibelversen aus Buch Daniel 6/27 und Psalm 23,4 –

in der Tüte an die Besucher weitergeben.
Wir begegneten Besuchern auf der Suche nach Liebe und Güte. Darunter Menschen mit sichtbaren Gebrechen und mit dem spürbaren Bedürfnis nach Heilung.

Der HERR hat uns für diesen Dienst gut ausgerüstet.

Viele Personen haben um die Barmherzigkeit Gottes für diese drei Tage der Veranstaltung gebetet. Wir waren umgeben von Frieden und Freude, viele der Besucher verweilten gerne bei uns.
Gott hat die Herzen der Messebesucher berührt, besonders durch den Rosenkranz. Einige der Besucher wurden unter Tränen an die Zeit ihrer Kindheit und an zu Hause erinnert. Sie dachten zurück an die Rosenkranzgebete ihrer Mütter und Großeltern. Momente des Trostes und der Gnade.
Unsere mitgebrachten Kunstdrucke fanden unerwartet viele Abnehmer bei Jung und Alt. Wir erfuhren aufrichtige Dankbarkeit für diese Geschenke.

Unser Dank gilt allen Personen die für diesen Dienst gebetet haben.
Herzlichen Dank an all jene, die uns den Inhalt für die Tüte spendeten und unseren Freunden, für ihre Unterstützung am Stand.

Im Besonderen danken wir Msgr. Dr. Ernst Pöschl für seinen Segen und das Gebet.

Dieter O. Plöchl & Sonja Widder-Plöchl
Mission am Weinberg

Auf dem Jakobsweg pilgern mit dem Bildnis des HERRN im Gepäck

Dieter-O-Ploechl-Follow-Me

„Follow me“ und „Der Gute Hirte“, die Jesus-Darstellungen von Dieter O. Plöchl – Mission am Weinberg

Auf dem Jakobsweg pilgern mit dem Bildnis des HERRN im Gepäck: An zahlreichen Orten des klassischen Jakobsweges „Camino Frances“, der von St. Jean Pied de Port nach Santiago de Compostela führt, haben die Jesus-Darstellungen „Follow me“ (zu sehen im Foto oben) und „Der Gute Hirte“ den Herbergsvätern, Barbesitzern, Pilgern, Priestern und Ordensfrauen, viel Freude gemacht.

Das Bildnis des HERRN ist an so manchen Plätzen anzutreffen und ausgestellt, wo man IHN nicht erwarten würde.

Bildergalerie

Ein Mausklick vergrößert die Darstellung

Kunstdruckpräsentation im Schloss Esterhazy

Dieter O. Plöchl und Msgr. Dr. Ernst Pöschl

Dieter O. Plöchl und Msgr. Dr. Ernst Pöschl

Im Rahmen des Adventmarktes im festlichen, stimmungsvollen Ambiente des Schlosses Esterhazy in Eisenstadt, legte Dieter O. Plöchl aus Forchtenstein, Malwerkstatt Am Rittsteig, die Kunstdrucke „Gospa“, „JESUS der Gute Hirte“ und das Christusbildnis „Follow Me“, zum Erwerb auf. Die Präsentation fand im Foyer des Empier – Saales statt.

Die zahlreichen Adventmarktbesucher zeigten reges Interesse an den Hilfsprojekten in Chennaipara – Süd Indien und Medjugorje Bosnien – Herzegowina.
Die Kunstdrucke wurden in einer Geschenkrolle gegen eine Spende an die Besucher überreicht. Das Publikum zeigte sich großzügig.

Msgr. Dr. Ernst Pöschl setzt sich seit langem besonders für das Mutterdorf von Pater Slavko in Medjugorje ein. Für dieses Hilfswerk, in dem Kinder aus sozial schwachen Familien leben, arbeitet er auch mit dem Maler Dieter O. Plöchl zusammen.
Das Original „JESUS der Gute Hirte“ von Dieter O. Plöchl hat in der Kirche von Chennaipara über dem Portikus seinen Platz gefunden. Die Kirche stellt das Zentrum des Bettlerdorfes dar. Den Grundstein dafür legte Mutter Teresa.

Der Erlös der Ausstellung wurde je zur Hälfte für das Projekt in Chennaipra und Medjugorje aufgeteilt.

Weihbischof TurnDieter O. Plöchl und Pater Jakob Mattewovsky, Dieter O. Plöchl

Dieter O. Plöchl und Pater Jakob Mattew

13. Obdachlosenfest in Wien

Weihbischof Turnovsky, Dieter O. Plöchl

Weihbischof Turnovsky, Dieter O. Plöchl

In der evangelikalen Gemeinde „Oase des Lebens“ in Wien Vösendorf wurde im April 2012 zum 13. Mal zum Obdachlosenfest am Gründonnerstag eingeladen. Am Festessen nahmen über 300 Obdachlose teil, 40 Prominente servierten die Köstlichkeiten vom Buffet. In der Empfangshalle präsentierte der Maler Dieter O. Plöchl, Malwerkstatt Am Rittsteig / Forchtenstein eine Installation mit dem Triptychon „Joh. 11,25“.

Weihbischof Stefan Turnovsky erkundigte sich über das Projekt „Darstellung des Herrn im öffentlichen Raum“ von Dieter O. Plöchl.

1 6 7 8